Die Musikwoche


Ein Projekt der Generationen

Eine jährliche Musikwoche steht im Zentrum der Arbeit der GDMSE. Die Teilnehmer proben unter Leitung erfahrener Dozenten Werke deutscher Komponisten aus Südosteuropa und führen diese bei internen Konzerten sowie in einem öffentlichen chorsinfonischen Abschlusskonzert auf. Viele der bislang aufgeführten Kompositionen wurden von Mitgliedern der GDMSE aus Archiven geborgen, für die Praxis eingerichtet und erklangen bei einer Musikwoche zum ersten Mal seit Jahrhunderten.

 

Die Musikwoche findet bereits seit vielen Jahren in der Evangelischen Tagungsstätte Löwenstein bei Heilbronn statt, zuvor war sie u.a. in Altenberg bei Köln, Weikersheim, Neudietendorf bei Erfurt und in Hammelburg zu Gast. Die erste Auflage geht auf das Jahr 1986 zurück. Die Teilnehmer sind zum überwiegenden Teil musikbegeisterte Laien, die Altersspanne reicht von 2 bis 80 Jahren. Regelmäßig zu Gast sind auch Nachwuchsmusikerinnen und -musiker aus Rumänien.

 

Nicht möglich wäre die Durchführung der Musikwoche ohne die Unterstützung des Innenministeriums des Landes Baden-Württemberg, der Heimatgemeinschaft der Deutschen in Hermannstadt, der Heimatortsgemeinschaft der Kronstädter und der Kreisgruppe Heilbronn im Verband der Siebenbürger Sachen.

Musikwoche 2017

Die 32. Löwensteiner Musikwoche hat mit Johann Leopold Bella (1843-1936) einen der wichtigsten siebenbürgischen Komponisten ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Im Abschlusskonzert am 22. April in der gut besuchen Kilianskirche Heilbronn führten die Ensembles der Musikwoche unter der Leitung von Wilhelm Schmidts zwei Kantaten von Bella auf.

 

Bellas Kantaten waren eingebettet in ein Programm, das Dirigent Wilhelm Schmidts klug zusammengestellt und unter das Motto „Reformation und Romantik“ gestellt hatte. Passend zum Reformationsjahr 2017 präsentierten Chor und Orchester der Musikwoche zuerst die Festouvertüre „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Otto Nicolai, dem Gründer der Wiener Philharmoniker. Ebenso aufgeführt wurde das kurze chorsinfonische Werk „Verleih uns Frieden“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Damit wurde eine gedankliche Linie von Berlin über Wien bis nach Hermannstadt gezogen – und zugleich der zentralen Aufgabe der Musikwoche Rechnung getragen: Musik deutscher Komponisten aus Südosteuropa aufzuführen und der Vergessenheit zu entreißen.

 

Ein hervorragender Einstand gelang Wilhelm Schmidts, der als Universitätsmusikdirektor in Bamberg sowie als Dozent an der Universität Würzburg tätig ist und erstmals die musikalische Gesamtleitung der Musikwoche übernahm. 


Download
Programmheft Abschlusskonzert Musikwoche 2017
abschlusskonzert_2017 (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
Download
Flyer zur Musikwoche 2017
Flyer_Musikwoche_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Weitere Rückblicke und Konzertprogramme